Global Bankruptcy Report 2017

Trotz des trägen Wirtschaftswachstums erreichen die Unternehmensinsolvenzen laut dem Global Bankruptcy Reports 2017 ein neues Rekordtief

Global Bankruptcy Report 2017-BIGSeit der Finanzkrise wurden die globalen Wirtschaftswachstumsprognosen fast jedes Jahr nach unten revidiert. Für die Entstehung dieses Schemas sind vor allem mangelnde Wachstumsmotoren, fiskalisch behinderte Regierungen und die vorangegangenen Überinvestitionen verantwortlich.

Von den 38 Ländern aus der Analyse erfuhren 26 eine sinkende Insolvenzrate gegenüber dem Vorjahr; während die Ausfallrate in zwei Ländern stagnierte und nur in 10 Länder anstieg. Die Analyse zeigt, dass die Insolvenzraten sowohl in den Mehrheit der Industrieländer als auch der Entwicklungsländer zurückgegangen sind. Regional erlebten 16 von 24 europäischen Ländern und 9 von 11 asiatisch-ozeanischen Ländern sinkende Insolvenzraten – ein gutes Zeichen in einer langsam wachsenden Wirtschaft.

Was sind die aufkommenden Trends des Global Bankruptcy Reports 2017?

  • Die Insolvenzraten sind in einer Mehrheit der Industrie- und Entwicklungsländer zurückgegangen.
  • Regional sind in unserer Stichprobe die Ausfälle in 16 von 23 europäischen Ländern zurückgegangen, wobei nur eine große Wirtschaft – das Vereinigte Königreich – in der “verschlechterten” Gruppe vertreten ist.
  • Neun von elf Ländern in der asiatisch-ozeanischen Region hatten rückläufige Ausfallraten, darunter auch China.
  • Auch die anderen Weltwirtschaftsmächte – die USA, Japan und Deutschland – verzeichneten im Jahr 2016 rückläufige Ausfallraten.
  • Dun & Bradstreet erwartet im Jahr 2017 ein globales Wachstum von 2,7% (von schätzungsweise 2,2% im Jahr 2016) und 3,0% im Jahr 2018.

Der Report wurde von den Analysten des Dun & Bradstreet Worldwide Network (WWN) auf Basis der weltweiten Daten des Networks erstellt.

Fordern Sie hier den Report über die Entwicklung der Unternehmensinsolvenzen von DnB an – kostenlos per E-Mail!

Jetzt Global Bankruptcy Report 2017 herunterladen
Registrieren Sie sich jetzt und Sie erhalten die Studie per E-Mail

Die Studie der DnB Analysten des Dun & Bradstreet Worldwide Network (WWN) betrachet die Insolvenzdaten von 38 Ländern.

Unter anderem von:

  • Japan
  • Deutschland
  • USA
  • Großbritannien
  • Australien
  • China
  • Singapur

… und vielen weiteren Ländern

*Pflichtfelder